Februar 15

Low Risk Aktien

Die Börse ist nur etwas für Zocker. Diese weitverbreitete Meinung beschreibt nur einen Teil der Möglichkeiten der Geldanlage in Aktien. Mit den richtigen Papieren erzielen Sie heute ohne großes Risiko mehr Rendite als mit den niedrigen Zinsen auf einem Tagesgeldkonto. Wer sich ständig informiert, kann mit nur Low Risk Aktien nur gewinnen.

Der richtige Mix bei der Kapitalanlage sichert Erträge und minimiert das Risiko

Selbst Verbraucherzentralen empfehlen Ihren Kunden 20 bis 25 Prozent der Anlagesumme in börsennotierte Unternehmen zu investieren. Setzen Sie nicht alles auf eine Karte, sondern investieren Sie maximal 2 Prozent der Gesamtsumme in einen Konzern. Durch das Streuen minimieren Sie das Risiko von Verlusten noch einmal deutlich. In Zeiten komfortabler Depots ist die Verwaltung von Wertpapieren simpel und auch die Transaktionskosten halten sich in Grenzen. Da Sie bei den Aktien mit geringem Risiko auf die langfristige Entwicklung setzen, fallen Gebühren nur selten an.

Die Titel im DAX mit niedrigem Risiko schlagen den Index

Wie Analysen gezeigt haben, entwickeln sich die 15 Aktien mit dem geringsten Risiko auf lange Sicht besser als alle 30 Titel im deutschen Leitindex zusammen. Für den Analysezeitraum waren sie im Vergleich zum gesamten DAX über 40% im Plus. Was Low Risk Titel bei der Geldanlage besonders interessant macht, ist die Unanfälligkeit für schlechte Nachrichten und eine geringe Schwankungsbreite gegenüber der allgemeinen Kursentwicklung in einem Leitindex wie dem DAX. Das gilt vor allem für Unternehmen, die in verschiedenen Branchen agieren. Eine Geldanlage ausschließlich in Branchentitel ist gefährlich wie jüngst das Beispiel der Hersteller für Photovoltaikanlage zeigte. Zu den Low Risk Aktien im DAX, die für eine risikoarme Geldanlage in Frage kommen, zählen Bayer (BAY001), BMW (519000), K + S(KSAG88), Linde (648300), Merck (659990), Münchener Rück (843002), und Siemens (723610). In den Klammern finden Sie jeweils die Wertpapierkennnummer oder kurz WKN. Die Anzahl der Low Risk Aktien im DAX reicht nicht aus, um Ihre Geldanlage weit genug zu streuen. Deswegen müssen Sie sich weitere inländische oder ausländische Titel suchen, die das Depot entsprechend auffüllen.

Von den Profis lernen und informiert bleiben

Auch bei der Geldanlage müssen Sie nicht das Rad neu erfinden. Bei der Suche nach Wertpapieren mit geringem Risiko können Sie den Profis in Depot schauen und sich so Anlageideen holen. Mit Profis sind in diesem Fall die Manager von Fonds mit Low Risk Aktien gemeint. Einige tragen das Low Risk bereits im Namen. Weitere Ideen für mögliche Aktien mit niedrigem Risiko finden Sie bei Fonds, deren Anlagerisiko besonders niedrig eingestuft ist. Aber auch hier ist das Informieren erste Anlegerpflicht. Gerade bei Fonds, die ein gemischtes Portfolio haben, finden sich unter Umstände riskantere Wertpapiere. Schauen Sie sich daher am besten Fonds an, deren Depot zu über 90 Prozent aus Aktien besteht. So finden Sie zur risikoarmen Geldanlage geeignete Titel an europäischen und internationalen Börsen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Depot selbst zu managen, sparen Sie zudem bares Geld. Sie zahlen keinen Fondsmanager oder Ausgabeaufschläge. Damit sich Ihre Geldanlage positiv entwickelt, müssen Sie jedoch informiert bleiben und Ihre Aktien im Auge behalten. Der Aufwand lohnt sich aber mit Blick auf die aktuellen Zinssätze für klassische Geldanlagen.


Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
Copyright © 2014. All rights reserved.

Veröffentlicht15/02/2014 von Webmaster in Kategorie "Low Risk Aktien

Schreibe einen Kommentar