März 21

Schiffscontainer vermieten

Jeden Tag aufs Neue sind die Anleger weltweit auf der Suche nach frischen Investitionsmöglichkeiten und beschränken sich meistens auf Wertpapiere, Aktien, Rohstoffe oder andere geläufige Anlageformen. Dabei bietet der Markt auch alternative Kapitalanlagen, die mit der Zeit eine satte Rendite versprechen. Eine dieser Formen ist die Containervermietung. Welche Möglichkeiten die Kapitalanlage Schiffscontainer mit sich bringt und welche Gewinne in diesem Markt schlummern, erläutert dieser Artikel.

Der Schiffscontainer – Ein effizientes Transportsystem

Container gehören zu den effektivsten Transportsystemen der Welt und sind im Bezug auf Kosten sowie Sicherheit absolut konkurrenzlos. Kennzeichen des Containermarktes sind vor allem sein stabiles Raten- und Preisgefüge sowie ein kurzfristiges Reaktionsvermögen auf Konjunkturschwankungen. Eine hohe und konstante Auslastung der Containerflotte wird durch ein frühes und marktkonformes Handeln gesichert. In der Regel werden die Container an große Linienreedereien vermietet, die die Frachtcontainer dann über die ganze Welt verschiffen. Insbesondere in Zeiten der Schifffahrtskrise lockt die Container-Vermietung mit einer lukrativen sowie hohen Rendite und Anleger können deutlich von der Not der Reeder profitieren. Dabei ist die Rendite am Ende vom Kaufpreis, realisierbaren Mieten und dem Ertrag aus dem Verkauf der Container abhängig. Zu berücksichtigen ist, dass bei der Kapitalanlage Container immer ein Auge auf die Währungspolitik zu werfen ist, da die Mietzahlungen üblicherweise in US-Dollar vereinbart werden.

Unsere Empfehlung: Kapital-Rendite.com
Unsere Empfehlung: Kapital-Rendite.com

Die Anlagemöglichkeiten

Grundsätzlich können Anleger bei der Kapitalanlage Schiffscontainer zwischen zwei Beteiligungsformen wählen. Zum Einen kann die Investition über eine Fondsgesellschaft getätigt werden oder alternativ kann der Container auch direkt beim Anbieter gekauft werden. Bei der ersten Variante kauft die Gesellschaft eine bestimmte Anzahl an Containern und vermietet diese im Anschluss auf Rechnung des Fonds. Da bei dieser Kapitalanlage gleich mehrere tausende Container das Risiko absichern, ist das Einzelrisiko für den Anlager bei dieser Form äußerst gering. Beim direkten Ankauf von Containern ist das Risiko folglich etwas größer, da der Anleger auch gleichzeitig zum Eigentümer der Containers wird. Die genaue Verfahrensweise mit dem Anbieter wird dabei über einen Verwaltungsvertrag geregelt, der auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt ist. Ist die Laufzeit abgelaufen, wird der Schiffscontainer wieder verkauft. Ob der Preis bereits im Vorhinein feststeht, ist individuell von dem Vertrag abhängig. In jedem Fall sollten Anleger, die direkt einen Container ankaufen, immer ein Auge auf die Container-Preise haben. Dieses Augenmerk ist deshalb von enormer Bedeutung, da der Wiederankaufspreis am Ende einen deutlichen Einfluss auf die tatsächliche Rendite hat. Des Weiteren sollte – wie in der Regel bei allen Finanzgeschäften – die Bonität des Geschäftspartners bzw. Mieters überprüft werden. Nur wer auch an einen zahlungsfähigen Kunden vermietet, erstickt die Gefahr von Zahlungsschwierigkeiten bereits im Keim. Wer auf Nummer sicher gehen will, schließt im Vorfeld entsprechende Garantien ab. Die Rendite beläuft sich bei beiden Varianten im Durchschnitt auf einen Wert zwischen vier und sieben Prozent, kann aber auch deutlich im zweistelligen Bereich liegen. Eine derart hohe Rendite ist vor allem immer dann gegeben, wenn der Markt größeren Schwankungen unterliegt und der Anleger bereit ist, ein entsprechend hohes Risiko einzugehen.

Marktprognose und Laufzeit

Bei der Kapitalanlage Schiffscontainer beträgt die übliche Laufzeit in der Regel fünf Jahre, was es zu einer mittelfristigen Anlagemöglichkeit macht. Wird die Entwicklung der Branche in der jüngeren Vergangenheit betrachtet, so fällt schnell auf, dass der Bedarf an Containern in den letzten Jahren stark gewachsen ist und auch in Zukunft die Nachfrage weiter ansteigen wird. Die Zeichen der Weltwirtschaft stehen nach wie vor auf Globalisierung, was insbesondere für den Transport- und Logistikbereich einen deutlichen Aufschwung bedeutet. Wer also Schiffscontainer als Kapitalanlage benutzt, investiert gleichzeitig in einen sogenannten Wachstumsmarkt. Neben der Rendite aus Vermietung und Verkauf profitieren Investoren auch von einer Nachsteuerrendite, die im speziellen den asiatischen Markt betrifft. Hier werden Unternehmensgewinne mit einem niedrigeren Steuersatz belastet als in westlichen Ländern, was dem Anleger als Anteilshaber im unternehmerischen Sinn weiteren Profit verspricht.

Containervermietung als Kapitalanlage im Überblick

Zusammengefasst bietet die Kapitalanlage Schiffscontainer eine lukrative Anlageform, die satte Renditen hervorbringen kann. Der Anleger hat dabei die Wahl zwischen Investitionen in spezielle Fonds oder dem direkten Ankauf von Containern bei einem entsprechenden Anbieter. Beide Anlageformen versprechen ein verhältnismäßig geringes Risiko dank stabiler Marktsituation. Des Weiteren investieren Anleger mit Schiffscontainern in einen stetig anwachsenden Markt, der vermutlich auch in den kommenden Jahren stark zunehmen wird. Neben den hohen Renditen im Bereich von vier bis sieben Prozent, profitieren Anleger von steuerlichen Vorteilen.


Schlagwörter: , , , , , , ,
Copyright © 2014. All rights reserved.

Veröffentlicht21/03/2014 von Webmaster in Kategorie "Containervermietung

Schreibe einen Kommentar